Weihnachtszeit = Albtraum für Enten | Animal Equality Germany

Weihnachtszeit = Albtraum für Enten

Deutschland

Weihnachten ist eine besinnliche Zeit. Man verbringt die schönen Momente mit den Menschen, die man liebt, entschleunigt den Alltag, lehnt sich zurück. Natürlich darf da auch gutes Essen nicht fehlen. Doch was den meisten nicht bewusst ist: ihre Entscheidungen in der schönste Zeit des Jahres kann zum Albtraum für Millionen von Tieren werden.

Allein in Deutschland werden jedes Jahr über 16 Millionen Enten für den menschlichen Verzehr getötet. In der Vorweihnachtszeit werden bis zu 35% mehr Enten in Schlachthäusern getötet als im restlichen Jahr. In der Massentierhaltung müssen die Wasservögel eingepfercht in geschlossenen Ställen ohne Fenster ihr Dasein fristen. Ihre karge Umgebung bietet ihnen keinerlei Abwechslung. Sie haben keinen Zugang zu Badewasser, auf dem Enten sich in freier Wildbahn am wohlsten fühlen.

 

Da die Tiere gezwungen sind, auf so engem Raum zusammen zu leben, kommt es häufig zu Auseinandersetzungen und Verletzungen. Während der Mastperiode werden die Ställe nicht gereinigt, sondern nur neues Einstreu über die Exkremente verteilt. Diese Zustände führen dazu, dass sich Verletzungen leicht entzünden können und kranke Tiere ohne tierärztliche Versorgung im Stall leiden müssen.

 

Enten legen sehr viel Wert auf ihre Federpflege. In der Massentierhaltung fehlt ihnen dafür jedoch der Zugang zu dem für sie so wichtigen Badewasser. Die Enten können ihrem natürlichen Verhalten nicht nachgehen, was ihr Wohlbefinden extrem beeinträchtigt. Verhaltensstörungen sind keine Seltenheit.

 

Wenn Sie dieses Leid nicht unterstützen wollen, probieren Sie diese Weihnachten doch pflanzlichen Alternativen. Auf LoveVeg.de finden Sie eine Vielzahl an leckeren Weihnachtsrezepten, die die Feiertage zu einem wahren Fest für Mensch UND Tier machen.