Obdachloser belebt von Brücke geworfenes Kaninchen wieder | Animal Equality Germany

Obdachloser belebt von Brücke geworfenes Kaninchen wieder

Dublin
Irland

Ein obdachloser Ire rettet sein Kaninchen aus einem Fluss und belebt es wieder, nachdem ein Jugendlicher das Kaninchen aus den Armen des Obdachlosen gerissen und von einer Brücke geschmissen hatte.

John Byrne lebt schon seit 14 Jahren auf den Strassen von Dublin. Das Kaninchen “Barney” und sein Jack Russell Terrier sind dabei seine ständigen Begleiter.

An einem Morgen in Juli bettelte John auf der Brücke O’Connell. Plötzlich riss der 18-jährige Gary Kearney das Kaninchen aus John’s Armen und warf es von der Brücke in den darunter liegenden Fluss. Völlig entsetzt sah John in den Fluss und war erleichtert als er sah, dass Barney durch den Aufprall nicht gestorben war, sondern im Wasser schwamm.

Ohne zu zögern sprang John in den Fluss und kämpfte sich durch die Strömung zu Barney. Als John das Ufer erreichte, lag Barney leblos in seinen Armen. Doch John konnte Barney erfolgreich wiederbeleben.

Über 200 Schaulustige hatten die Rettungsaktion beobachtet.

Gary Kearney wurde wegen Grausamkeit zu Tieren von einem Gericht in Dublin zu vier Monaten Haft verurteilt.