Berlin: Tiertransporter mit 6000 Hühnern kommt von Fahrbahn ab | Animal Equality Germany

Berlin: Tiertransporter mit 6000 Hühnern kommt von Fahrbahn ab

Berlin
Deutschland
Laut Berliner Zeitung veröffentlichte die Polizei zunächst keine „Angaben zur Schadenshöhe.“ Tiere sind Lebewesen, nicht Lebensmittel. Ihr Tod ist keine Schadensmeldung.

Heute am frühen Morgen ist ein LKW, der 6000 Hühner zu einem Schlachthof transportieren sollte, von der Fahrbahn abgekommen und umgekippt. Der Fahrer des Transporters erlitt einen Schock und wurde versorgt. Mehrere hundert Hühner sind bei dem Unfall ums Leben gekommen. Es ist davon auszugehen, dass zudem Hunderte verletzt sind. Laut Berliner Zeitung veröffentlichte die Polizei zunächst keine „Angaben zur Schadenshöhe.“ Die unverletzten Tiere wurden mit einem Ersatzfahrzeug abtransportiert – vermutlich zum Schlachthof, wo sie für ihr Fleisch getötet werden.

Tiere sind Lebewesen, nicht Lebensmittel. Ihr Tod ist keine Schadensmeldung.

Solange Tiere als Waren angesehen werden, wird es solche Bilder geben. Der einfachste und effektivste Weg den Schweinen, Kühen und Hühnern in den Zucht-, Mast- und Schlachtbetrieben dieser Welt zu helfen, ist diese Tiere von der eigenen Speisekarte zu streichen. Helfen Sie Tieren und probieren Sie pflanzliche Gerichte: www.LoveVeg.de.

 

Quellen:

[1] Berliner Morgenpost: Tiertransporter verunglückt auf A10: Hunderte Hühner sterben

[2] Berliner Zeitung: Tiertransporter auf östlichen Berliner Ring verunglückt