Kennen Sie schon Pigcasso? | Animal Equality Germany

Kennen Sie schon Pigcasso?

Südafrika
Diese Schweinedame ist dem Horror der Nutztierindustrie entkommen und bekommt jetzt die Chance ihr Leben zu genießen. Darüber hinaus kann sie zeigen, was für eine talentierte Künstlerin sie ist.

Das Leben von Schweinen in der Lebensmittelindustrie ist traurig, grausam und endet mit dem qualvollen Tod im Schlachthaus. Joanne Lefson konnte die Bilder nicht ertragen, und beschloss, wenigstens ein Schwein vor diesem furchtbaren Schicksal zu bewahren. “Ich wollte helfen, also ging ich in einen Mastbetrieb und fragte, ob ich ein Ferkel kaufen dürfte – ich hätte sie am liebsten alle mit nach Hause gebracht, wenn ich könnte.

Um das intelligente Tier zu beschäftigen, spielte Joanne zunächst mit ihr American Football. Doch das junge Schwein zeigte bald, dass sie nicht viel Spaß an dem Sport hatte, und dass aus ihr kein Profi werden würde.

Doch als Joanne ihr einen Pinsel gab, war das etwas anderes. Seitdem verbringt die Schweinedame – mit dem passenden Namen Pigcasso – ihre meiste Zeit mit Malen, wenn sie nicht gerade an den Stränden Südafrikas unterwegs ist, um nach Inspiration zu suchen.

Zu jeder Kunstsession gehört für Pigcasso ein großer Picknickkorb voll mit Erdbeeren, Guaven und karamellisiertem Popcorn. Pigcasso genießt ihr Leben in vollen Zügen. Auf Kritik reagiert Joanne gelassen: “Ich zwinge sie nicht zum Malen. Wie auch? Mit ihren mehr als zweihundert Kilogramm ist sie definitiv der Boss.

Laut Joanne ist Pigcassos Stil eindeutig der Expressionismus. Jedes vollendete Kunstwerk signiert das Schwein persönlich, indem sie ihre Nase in Farbe tunkt und auf die Leinwand drückt.

Ich mag die Vorstellung, dass es Pigcassos Mission ist, eine bessere Zukunft für Schweine zu malen, so Joanne.

Als Joanne Pigcasso im Mai 2016 rettete, war das Ferkel gerade mal vier Wochen alt. Hätte sie Pigcasso nicht gekauft, wäre das Schwein im September geschlachtet worden, ohne jemals Sonnenlicht, das Gefühl von grünem Gras oder weite Strände erlebt zu haben. Auch in Deutschland werden die meisten Schweine im Kindesalter von sechs bis sieben Monaten getötet. 2016 wurden alleine in Deutschland 59,3 Millionen Schweine für die Nahrungsmittelindustrie getötet.

Pigcasso zeigt, dass Schweine keine Lebensmittel sind, sondern intelligente, liebenswerte Individuen. Vielleicht können Sie nicht wie Joanne Lefson ein Schwein bei sich aufnehmen. Aber Sie können diese einfühlsamen Tiere von Ihrer Speisekarte streichen.

Bei www.LoveVeg.de bekommen Sie vier Wochen lang Tipps, Beratung und leckere, tierleidfreie Rezepte – kostenlos und unverbindlich!

 

 

Quellen

Daily and Sunday Express: Unique talent saves arty pig from slaughterhouse

Albert Schweitzer Stiftung: Mastschweine

Statistisches Bundesamt: Aktuelle Schlachtungen

Bildquellen: Header [1] und Bilder [2], [3]: Metro.co.uk