Keine Schimpansen-Show mehr im Schwaben Park | Animal Equality Germany

Keine Schimpansen-Show mehr im Schwaben Park

Baden-Württemberg
Deutschland
Mehr als 40 Jahre lang mussten im Schwaben Park Schimpansen zum Vergnügen des Publikums erniedrigende Kunststücke aufführen. Nun kündigt der Freizeitpark ein Ende der Shows an.

Mehr als 40 Jahre lang mussten im Schwaben Park Schimpansen zum Vergnügen des Publikums erniedrigende Kunststücke aufführen. Nun kündigt der Freizeitpark mit Europas größter privaten Schimpansenhaltung ein Ende der Shows an.

Im Jahr 2013 veröffentlichte Animal Equality eine umfassende Recherche über die erschreckenden Zustände im Schwaben Park. Der Freizeitpark, der mit “tierischem Spaß” und “spannenden Tiershows” wirbt, hält neben diversen Tieren im Streichelzoo Papageien, Tiger und Schimpansen. In Zirkussen sind Schimpansen bereits seit Jahrzehnten verboten. Doch da der Park nicht als Zirkus gilt, durfte er die hochintelligenten Tiere weiterhin zur Erheiterung der Zuschauer auftreten lassen.

Animal Equality begrüßt es, dass der Park den jahrelangen Forderungen nachgekommen ist und die Schimpansen-Show beendet hat. Besonders jene Auftritte, in denen die Tiere dazu gezwungen wurden, menschliches Verhalten zu imitieren und lächerliche Kunststücke aufzuführen, bedeuteten für die Tiere großes Leid.

Über 10 Monate hatten Ermittler von Animal Equality die erschreckenden Zustände im Schwaben Park dokumentiert. Dort fanden wir Schimpansen mit stereotypischen Verhaltensstörungen vor. Einige der Menschenaffen wiesen zudem Wunden auf oder litten an Haarausfall: Alles Anzeichen, die auf Selbstverstümmelung hinweisen.

Weitere Informationen zur Recherche: www.schwabenparkrecherche.com

Bild: Ein Schimpansenbaby im Schwaben Park

Das durch die Shows verursachte Leid begann jedoch noch vor den ersten Auftritten der gutmütigen Tiere. 18 von 24 der im Park geborenen Schimpansenkinder wurden ihren Müttern weggenommen und per Hand aufgezogen, vermutlich um die Tiere besser trainieren zu können. Für die Tiere resultiert das nicht selten in ernstzunehmenden psychologischen Störungen.

Auch wenn die Auftritte vorbei sind: Die Schimpansen werden im Schwaben Park weiterhin in Gefangenschaft leben. Dennoch ist die Beendigung der Auftritte ein Schritt in die richtige Richtung. Es ist ein Zeichen dafür, dass in der heutigen Gesellschaft kein Platz mehr für erniedrigende Tiershows ist.