Historischer Schritt! Animal Equality bringt Initiative vor den Senat in Mexiko, um Tiere vor Gewalt zu schützen | Animal Equality Germany

Historischer Schritt! Animal Equality bringt Initiative vor den Senat in Mexiko, um Tiere vor Gewalt zu schützen

Mexiko

 

Unsere Recherche

Im Dezember vergangenen Jahres deckten wir unvorstellbares Tierleid in 21 Schlachthöfen in Mexiko auf. Die umfangreiche Schlachthof-Recherche erschütterte die Öffentlichkeit: Schweine, die bei vollem Bewusstsein erstochen werden; verängstigte Tiere, die mit Schlägen und Elektroschocks gequält werden; Ziegen und Schafe, die vor der Tötung nicht betäubt werden; Schweine, die mit Beilen geschlagen werden – das sind nur einige der grauenvollen Praktiken, die unser Ermittlerteam dokumentieren konnte.

 

 

 

 

 

 

 

 

In Mexiko gibt es bislang keinerlei Gesetze, die sogenannte Nutztiere vor Misshandlung schützen. Die aktuellen Tierschutzgesetze, die für Hunde und Katzen gelten, enthalten keine Regelungen für die Tiere in den Zucht-, Mast- und Schlachtbetrieben der Nahrungsmittelindustrie.

 

 

 

 

 

 

 

 

Die Initiative

Eine von uns unterstützte Initiative der mexikanischen Senatorin Diva Gastélum will das nun ändern! In einer Plenarsitzung präsentierte Gastélum gestern Abend unserer Zeit die Initiative, die eine Änderung der bestehenden Tierschutzgesetze fordert: Wer in Zukunft sogenannte Nutztiere misshandelt, würde dann auch rechtlich eine Straftat begehen. “Die bestehenden Tierschutzgesetze müssen endlich eingehalten und zudem auf Nutztiere erweitert werden”, so Senatorin Gastélum. “Diese Änderung wäre ein enorm wichtiger Schritt für den Tierschutz in Mexiko.”

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Foto: Dulce Ramírez, Direktorin von Animal Equality in Mexiko, und Senatorin Diva Gastélum

Möchten Sie über unsere Arbeit für Tiere auf dem Laufenden bleiben? Hier bekommen Sie wichtige Hintergrundinformationen.