20.000 Schweine verbrennen qualvoll in Straathof-Betrieb | Animal Equality Germany

20.000 Schweine verbrennen qualvoll in Straathof-Betrieb

Niederlande

Bei einem Brand in einem niederländischen Schweinezuchtbetrieb in Erichem sind vergangenen Donnerstag 20.000 Schweine qualvoll ums Leben gekommen. Der Betrieb gehört Adriaan Straathof – ein Landwirt, der in Deutschland Tierhaltungsverbot hat, aufgrund massiver Tierschutzverstöße in seinen Betrieben. Das Ausmaß der verheerenden Katastrophe zeigen diese Aufnahmen, gefilmt mit einer Drohne.

Solche Brände sind keine Seltenheit: Im Juni diesen Jahres starben 8.000 Puten bei einem Feuer im Stall eines Mastbetriebs im Münsterland. Vergangenes Jahr kamen 4.000 Schweine bei einem Brand in einem Mastbetrieb im Burgenlandkreis ums Leben.

Wenn von solchen Ereignissen in der Zeitung berichtet wird, sind die meisten Menschen tief berührt. Dann sehen sie nicht das Schnitzel, die Bratwurst oder den Schinken, sondern das Tier selbst und fühlen mit ihm. Doch im Supermarkt wird das Tier für den Großteil der Bevölkerung wieder zum bloßen Produkt, tot und abgepackt ist die Angst eines sensiblen Tieres abstrakt und nicht mehr greifbar.

Sie möchten das System Massentierhaltung nicht länger unterstützen? Dann reduzieren Sie Ihren Fleischkonsum und probieren Sie öfter vegane Gerichte. Bei Love Veg erfahren Sie, wie das geht.

 

 

Quelle: agrarheute.com "Über 20.000 Schweine in Straathof-Zuchtanlage verbrannt"