Leiden für Mode | Animal Equality Germany

Leiden für Mode

Ich akzeptiere die Datenschutzrichtlinien.

 

Rechercheteams von Animal Equality ermittelten undercover in der Pelzindustrie in Spanien und China, um aufzuzeigen, was Pelzmode wirklich bedeutet: tausende Tiere verbringen ihr gesamtes Leben unter unvorstellbarem Leid in winzigen Käfigen. Sie leiden unter schweren Krankheiten und Verletzungen, Monotonie, Enge und Stress, bevor sie nach einem viel zu kurzen Leben für ihre Haut und ihr Fell geschlachtet werden.

In 70 Betrieben und 4 Schlachthäusern der Kaninchenfellindustrie in Spanien sowie Marderhund- und Fuchspelzbetrieben in China deckten wir auf, was die Modeindustrie sonst im Verborgenen hält. Doch wir tun alles, um die Wahrheit ans Licht zu bringen und gemeinsam mit Ihnen der Modeindustrie deutlich zu machen, dass wir diese Grausamkeiten nicht länger hinnehmen werden.

Der Umgang mit den Tieren in den dokumentierten Betrieben scheint ungewöhnlich brutal zu sein, doch Tierqual und Vernachlässigung sind in der Pelzindustrie die Regel. Immer wieder dokumentieren verschiedene Organisationen überall auf der Welt unvorstellbare Grausamkeiten in Pelzfarmen. Deswegen fordern wir die Modehäuser auf, jegliche Art von Tierpelz durch tierleidfreie Alternativen zu ersetzen.

Bitte unterstützen Sie diese Kampagne und unterzeichnen Sie die Petition. Helfen Sie, Tiere vor dem qualvollen Pelzhandel zu retten!
 

Kaninchen-Pelz Recherche in Spanien

Einige der schlimmsten Grausamkeiten für Pelz ereignen sich auf Kaninchenbetrieben in Spanien. In einer zweijährigen Recherche in 70 Kaninchenbetrieben in Spanien hat das Rechercheteam von Animal Equality das andauernde Leid und die täglichen Misshandlungen aufgedeckt, denen ein Kaninchen in dieser Industrie augeliefert ist.

  • Die Kaninchen werden gezwungen, ihr ganzes Leben in Käfigen mit kalten, harten Drahtböden zu verbringen.
  • Verletzte, kranke oder schwache Kaninchen werden vor den Augen ihrer verängstigten Artgenossen totgeschlagen.
  • Manche verwundete und teilweise gelähmte Tiere werden ihrem Leid überlassen und starben einen langsamen Tod.
  • Normalerweise werden Kaninchen bis zu zwölf Jahre alt. In dieser Industrie werden sie im Alter von nur zwei Monaten mit Schlägen auf den Kopf getötet oder brutal auf den Boden geschlagen und anschließend der Reihe nach gehäutet.

 

Das Fell der Tiere wird an einige der größten und bekanntesten Modeunternehmen der Welt verkauft. Unseren Ermittlern gelang es, Gespräche mit Großhändlern aufzuzeichnen, die Kaninchenpelz aus genau diesen Betrieben verkaufen. Sie benannten weltbekannte Designer als ihre Kunden, darunter Burberry, Dior, Armani, Louis Vuitton, Yves Sain Laurent, Marc Jacobs und Diane Von Furstenberg.

 

Marderhunde-Pelz Recherche in China

In Shandong, China, ermittelte Animal Equality drei Wochen lang die systematischen Qualen, die Marderhunden und Füchsen in Zuchtbetrieben zugefügt werden. Die Ermittler gaben sich als Geschäftsleute aus, so dass die Betreiber der Zuchtbetriebe – in der Hoffnung auf lukrative Geschäfte – ihnen erlaubten, ungehindert Filmaufnahmen zu machen. Dabei deckten sie unvorstellbare Grausamkeiten auf:

  • Die empfindungsfähigen Tiere sind unvorstellbaren Schmerzen und Leid ausgesetzt.
  • Die Marderhunde leben in stark verkoteten, winzigen Käfigen, in denen sie sich kaum bewegen können.
  • Marderhunde, die in Gefangenschaft sterben, werden an die anderen Tiere verfüttert.
  • Diejenigen, die extreme Hautkrankheiten aufwiesen, werden wegen ihres Fleisches verkauft.
  • Fast jeder einzelne Marderhund leidet an Krankheiten, Verletzungen oder psychischen Störungen.
  • Die Arbeiter versetzen den Marderhunden einen Stromschlag. Dieser lähmt die Tiere, tötet sie aber nicht. Sie werden lebendig gehäutet.

Die Pelze der Marderhunde werden unter Decknamen wie Seefuchs, Enok oder Chinesischer Waschbär verkauft, um zu vertuschen, dass diese Tiere Mitglieder der Hundefamilie sind. Designer aus der ganzen Welt kaufen für ihre Kollektionen Pelze von Orten wie diesen und unterstützen damit die Machenschaften dieser Industrie.

 

Handeln Sie jetzt!

Das Schicksal dieser Tiere liegt in Ihrer Hand. Wir bitten Sie, unsere Petition zu unterzeichnen und weiterzuverbreiten, um sich damit gegen Echtpelz auszusprechen. Indem Sie unsere Petition unterzeichnen, helfen Sie die Nachricht laut und deutlich zu verbreiten: Das Quälen von Marderhunden, Füchsen, Kaninchen und anderen Tieren für Mode ist inakzeptabel und gehört abgeschafft!