Grausame Spektakel: Die Stierfeste von Spanien

Spanien
Animal Equality veröffentlicht neues, schockierendes Videomaterial von traditionellen Stierfesten in Spanien.

 

Animal Equality veröffentlicht neues, schockierendes Videomaterial von traditionellen Stierkämpfen und Stierrennen in Spanien. Unserem Ermittlerteam ist es gelungen über mehrere Jahre während Volksfesten in verschiedenen Provinzen zu ermitteln und so umfangreiches Bildmaterial zu erstellen, welches die Grausamkeit und die Brutalität dieser Veranstaltungen zeigt.

Jedes Jahr finden in Spanien über 16.000 dieser Volksfeste statt, in denen diese tierquälerischen Aktivitäten die Hauptattraktion sind. Unsere Ermittler wurden Zeuge entsetzlichen Tierleids. Wir dokumentierten:

  • Stiere, die bis zur Erschöpfung von Autos, Traktoren und Pferden gehetzt werden
  • Tiere, die völlig verängstigt vor den aufgebrachten Menschenmassen zu fliehen versuchen und immer wieder angetrieben werden
  • Tiere, die geschlagen, mit Steinen beworfen und mit Lanzen schwer verletzt werden
  • Kälber, noch nicht einmal zwei Jahre alt, die einen qualvollen, langsamen Tod sterben
  • Knochenbrüche, klaffende Wunden und andere schwere Verletzungen bei den verängstigten Stieren

Dies sind nur einige der Ergebnisse der Recherche, die zeigen, was für ein enormes Leid diese “Festivitäten” für die Tiere bedeuten. Amanda Romero, Koordinatorin von Animal Equality in Spanien, ist sich sicher: “Diese Art von Missbrauch wäre komplett illegal, würde es sich um Hunde und Katzen handeln. Aber das Tierschutzgesetz der autonomen Regionen enthält tatsächlich eine Ausnahme für Stierkämpfe. Die Tiere dürfen bei diesen Spektakeln ganz legal zu Tode gequält werden.

Warnung: Das folgende Video enthält Szenen extremer Gewalt an Tieren.

Und obgleich eine große Mehrheit der spanischen Bevölkerung diese grausame Tradition ablehnt, werden Stierrennen und Stierkämpfe weiterhin Jahr für Jahr veranstaltet, gestützt durch die Gesetze der Politik und teilweise finanziert durch öffentliche Gelder – auch aus der EU. Jährlich stellt Spanien seinen Landwirten rund 130 Millionen Euro aus den Subventionen der Europäischen Union zur Verfügung, um Stiere für Stierkämpfe ähnliche grausame Spektakel züchten.

Deutsche Steuerzahler unterstützen die Stierkampfindustrie in Spanien mit Subventionen in Höhe von mindestens 26 Millionen Euro! Dabei stellt die Subventionierung von Stierkämpfen und Stierrennen ganz klar einen Widerspruch zu Artikel 13 des Vertrags über die Arbeitsweise der Europäischen Union (2012/C 326/01) dar, in dem gesagt wird, dass “die Union und die Mitgliedstaaten den Erfordernissen des Wohlergehens der Tiere als fühlende Wesen in vollem Umfang Rechnung [tragen]

Wir dürfen nicht länger hinnehmen, dass diese blutige, mittelalterliche Tradition mit unseren Steuergeldern mitfinanziert wird. Geben Sie den Stieren heute Ihre Stimme und schließen Sie sich unserem Protest an!